Worte wirken lassen - Eine Einladung, das eigene Leben zu bedenken

In diesem Seminar sind Gedichte der Ausgangspunkt zur Selbstbesinnung und zum Gespräch.

Worte wirken lassen

Ein Wort spricht uns an. Schenken wir dieser Wahrnehmung Zeit und Aufmerksamkeit, dann kann geschehen, was die Lyriker Tomas Tranströmer und Hilde Domin wie folgt beschreiben:

»Ich glaube, dass Dichtung eine Bresche in die Mauer konventionellen Denkens und Sehens der Menschen schlagen kann, die wir alle in den meisten Augenblicken des Lebens haben.

Dichtung kann Menschen inspirieren. Es ist die Funktion von Dichtung, Menschen dazu zu bringen, sich selbst und ihr Leben wiederzuerkennen und den Kontakt mit den schöpferischen Kräften überhaupt zu spüren, in sich selbst und außerhalb ihrer selbst.« Tomas Tranströmer

»Der Lyriker, der den Menschen hinführt zu sich selbst, führt ihn nicht etwa weg in ein Abseits, sondern hin zu seiner ihm aufgegebenen Wirklichkeit, dass er ihn hellhöriger macht für die Zeit, in der er lebt.« Hilde Domin

Arbeitsweise: Gedichte, Impuls, Gespräch, Wertimagination

Zeit: donnerstags von 18.00 - 21.30 Uhr / 14 tägig

21.01. / 04.02. / 18.02. / 04.03. / 18.03.2021

Ort: Institut für Existenzanalyse und Logotherapie, Goldbachstr. 17, Nürnberg

Teilnehmerzahl: ca. 6 Personen

Gebühr: 350, - €

Leitung: Gisa Oechsle